Skip to main content
Language:

Equinix vernetzt das Antoni van Leeuwenhoek-Krankenhaus mit der verschlüsselten optischen Übertragungstechnik von ADVA

Zusammenfassung:

  • Die zunehmende Digitalisierung im Krankenhaus erfordert eine sichere Rechenzentrumskopplung mit hohen Datenraten
  • Das offene optische Übertragungssystem von ADVA schützt Patientendaten und Ergebnisse aus der medizinischen Forschung mit Layer-1-Verschlüsselung
  • Neue Infrastruktur unterstützt auch latenzarme 32G-Fibre-Channel-Dienste

ADVA (FWB: ADV) gab heute bekannt, dass Equinix, ein weltweit führendes Unternehmen für digitale Infrastrukturen, die offene optische Übertragungstechnik FSP 3000 von ADVA eingesetzt hat, um Antoni van Leeuwenhoek, eines der führenden Krankenhäuser in den Niederlanden, mit verschlüsselter Datenübertragung auszustatten. Die Managed Services Lösung von Equinix verbindet die Rechenzentren und Einrichtungen des Gesundheitsdienstleisters mit bis zu 40GbE schnellen, sicheren Ethernet-Diensten sowie hochzuverlässigen, latenzarmen 32Gbit/s Fibre-Channel-SAN-Verbindungen (Storage Area Network). Ausgestattet mit der optischen Verschlüsselungstechnologie ConnectGuard™ von ADVA, die einen robusten Schutz der übertragenen Daten gewährleistet, bietet die Lösung dem Krankenhaus Zugang zu bandbreitenintensiven Anwendungen und ermöglicht die sichere Erfassung, Verwaltung, Analyse und Weitergabe von Patientendaten sowie Daten aus der medizinischen Forschung.

„Durch den Einsatz der ADVA FSP 3000-Technologie und die Unterstützung der Teams von ADVA und TrueCom ermöglichen wir dem Antoni van Leeuwenhoek-Krankenhaus seine betrieblichen Abläufe zu optimieren. Dank der neuen, leistungsfähigen und latenzarmen Verbindungen zu den Rechenzentren, die durch eine robuste Verschlüsselung auf optischer Ebene geschützt werden, können Ärzte und das Krankenhauspersonal neue Anwendungen nutzen. Damit wird die Zusammenarbeit effizienter gemacht, Spitzenforschung vorangetrieben und die Patientenversorgung verbessert“, so Art de Blaauw, Director of Technology and Innovation, Managed Services Solutions bei Equinix. „Für die Gesundheitsbranche ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Patientendaten sicher sind. Die ConnectGuard™-Lösung von ADVA schützt die übertragenen Daten ohne zusätzliche Latenzzeiten oder Beeinträchtigung des Durchsatzes. Damit kann das Gesundheitspersonal jederzeit auf wichtige Informationen zugreifen. Dies ist für effiziente Prozesse und eine erfolgreiche Behandlung der Patienten sehr wichtig.“
Unsere vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zugelassene optische Verschlüsselungstechnik FSP 3000 ConnectGuard™ stellt sicher, dass die Patientendaten durch die branchenweit robustesten Sicherheitsmethoden geschützt werden, ohne Nachteile bei der Signallaufzeit in Kauf nehmen zu müssen.
Hartmut Müller-Leitloff, SVP of Sales, EMEA bei ADVA

Das neue Netz basiert auf der offenen optischen Übertragungstechnik FSP 3000 von ADVA und ist in der Lage, Ethernet-Dienste mit einer Kapazität von bis zu 40GbE sicher zu übertragen. Mit ihrem agilen, skalierbaren und modularen Design bietet die FSP 3000 eine sehr flexible Infrastruktur, die sich jederzeit problemlos erweitern und auf die Anforderungen des Gesundheitsdienstleisters anpassen lässt. Die Lösung ermöglicht ein Hochgeschwindigkeits-SAN mit 32Gbit/s Fibre Channel Verbindungen für einen schnellen Zugriff auf Patienteninformationen. Dies ist für Fachkräfte im Gesundheitswesen, die mit großen Datenmengen arbeiten, von entscheidender Bedeutung. Die Infrastruktur wird auf der physikalischen Ebene durch ADVA FSP 3000 ConnectGuard™ umfassend abgesichert. Diese Verschlüsselungslösung ist einfach zu bedienen, hocheffizient und bietet branchenweit die niedrigsten Kosten pro Bit. ADVAs Partner TrueCom spielte bei diesem Projekt ebenfalls eine Schlüsselrolle. Das Unternehmen führte die Installation durch und unterstützte mit weiteren Dienstleistungen. So konnte sichergestellt werden, dass die neue Infrastruktur alle Anforderungen des Endkunden erfüllte.

„Wir sind stolz darauf, dass unsere Lösung nun einem weiteren großen Gesundheitsdienstleister hilft, seine Abläufe zu optimieren. Der Schutz der Privatsphäre der Patienten hat oberste Priorität. Deshalb ist unsere Verschlüsselungstechnologie für sensible Patientendaten sehr wichtig. Sie sorgt dafür, dass diese Daten nicht nur sicher gespeichert, sondern auch sicher übertragen werden können.  Nur so können datenintensive Anwendungen reibungslos betrieben werden“, kommentierte Hartmut Müller-Leitloff, SVP of Sales, EMEA bei ADVA. „Unsere vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zugelassene optische Verschlüsselungstechnik FSP 3000 ConnectGuard™ stellt sicher, dass die Patientendaten durch die branchenweit robustesten Sicherheitsmethoden geschützt werden, ohne Nachteile bei der Signallaufzeit in Kauf nehmen zu müssen.“

„Unternehmen aus dem Gesundheitswesen sind ein beliebtes Ziel von Cyberkriminellen, die sich finanzielle Vorteile aus dem Angriff auf sensible Daten versprechen. Dank unserer engen Zusammenarbeit mit Equinix und ADVA wird dieses Krankenhaus durch unsere Verschlüsselungstechnik optimal geschützt“, so Dhieradj Ramanand, Vertriebsleiter für optische Lösungen bei TrueCom. „Mit der optischen Sicherheitslösung FSP 3000 ConnectGuard™ von ADVA werden Daten auf der gesamten Übertragungsstrecke vor Angriffen geschützt. Hacker haben keine Chance, und das Gesundheitspersonal und die Patienten müssen sich keine Sorgen um die Sicherheit ihrer Daten machen.“