Skip to main content
Language:

Britische Regierungsbehörde vergibt Fördermittel für Future RAN Competition an Konsortium unter Führung von ADVA

Zusammenfassung:

  • 5G DU-Volution Projekt wird offene RAN-Lösungen entwickeln und damit die nationale Lieferkette für 5G Lösungen stärken
  • ADVA baut eigenes Zentrum für die Integration offener RAN-Systeme in Großbritannien
  • Bedeutende Investition im Norden Englands unterstützt die britische „Levelling Up“-Agenda

ADVA (FWB: ADV) gab heute bekannt, dass das Konsortium UK 5G DU-Volution unter der Leitung von ADVA von der britischen Regierung gefördert wird. Das Projekt ist auf die Entwicklung der 5G-Infrastruktur ausgerichtet und adressiert mit einer Disaggregation der 5G-Lieferkette die wichtigsten Ziele des Future Radio Access Network (RAN). Es wird die Integration neuer Technologielieferanten für offene RAN-Lösungen fördern und innovative Lösungen entwickeln, um die spektrale Effizienz zu verbessern und den Stromverbrauch, den Platzbedarf und die Signallaufzeit in Mobilfunknetzen zu reduzieren. Zu dem von ADVA geleiteten Konsortium gehören BT, die University of York, das Scotland 5G Centre und die britischen Softwareunternehmen AccelerComm und CommAgility.

„Mit diesem Projekt kann Großbritannien das gesamte Potenzial von 5G erschließen. Gemeinsam mit unseren Partnern lösen wir die wichtigsten Herausforderungen für eine disaggregierte, herstellerneutrale RAN-Infrastruktur und ermöglichen eine neue Generation von Mobilfunkdiensten“, sagte Christoph Glingener, CTO bei ADVA. „5G DU-Volution unterstützt nicht nur die Interoperabilität und stärkt die Lieferketten, sondern wird auch ein wichtiges Fundament für britische Software-Innovationen sein. Indem wir dieses Projekt anführen, entwickeln wir Beziehungen zwischen Bildungseinrichtungen und Arbeitgebern und tragen dazu bei, Großbritannien zu einem Zentrum für Spitzentechnologie in offenen RAN-Systemen zu machen.“
Mit diesem Projekt kann Großbritannien das gesamte Potenzial von 5G erschließen.
Christoph Glingener, CTO bei ADVA

ADVA und seine Partner erhielten die Förderung als eines der siegreichen Teams der britischen Future Radio Access Network Competition (FRANC). Das Konsortium ist darauf ausgerichtet, die landesweite Einführung von 5G zu beschleunigen und weitere nationale Telekommunikationsanbieter für die Lieferkette von Mobilfunknetzen zu gewinnen. Das Projekt fördert nicht nur die Disaggregation und Interoperabilität der 5G-Architekturen, sondern unterstützt auch die „Levelling Up“-Agenda der britischen Regierung. Zu den bedeutenden Investitionen im Norden Englands gehört das neue offene RAN-Systemintegrationszentrum von ADVA. Damit wird das bestehende regionale Ungleichgewicht verringert und Großbritannien kann sich als globales Zentrum für offene und disaggregierte 5G-Technologie etablieren.

„Wir sind stolz darauf, eine führende Rolle in diesem Projekt zu spielen. 5G DU-Volution wird für viele innovative Unternehmen im Bereich offener RAN-Software eine Plattform bieten, um den globalen Telekommunikationsmarkt für britische Technologie und Talente zu öffnen“, kommentierte Anthony Magee, Senior Director of Global Business Development bei ADVA. „Durch eine enge Zusammenarbeit schafft unser Konsortium die besten Voraussetzungen, um 5G RAN-Software und -Hardware als offenes System zu entwickeln und zu integrieren. Wir werden unsere Lösungen in der Frühphase auch in realen Mobilfunknetzen wie beispielsweise im Adastral Park von BT testen. Darüber hinaus werden wir gemeinsam mit unseren Partnern aus Wissenschaft und Forschung an der nächsten Generation mobiler Netze arbeiten, indem wir die Testanlagen schon heute auf zukünftige 6G-Anforderungen weiterentwickeln.“